Sächsische Bücherschau

Japanisches Palais, Palaisplatz 11, Dresden

21.11.–27.11.2015

10:00–18:00 Uhr

Ausstellung, Buchverkauf, Lesungen

www.saechsische-buecherschau.de

Eintritt frei
Verweis zu sachsen.de

Sonnabend, 21. November 2015

 

10:00 Uhr Lesesaal 
Palisander Verlag, Chemnitz

Roter Vogel erzählt. Geschichten einer Dakota

Zitkala-Ša

Lesung mit Frank Elstner

Die Dakotaindianerin Zitkala-Ša (1876-1938) war Schriftstellerin, Aktivistin und Musikerin. Ihr erzählerisches Werk ist nun erstmals auf Deutsch erschienen. Übersetzer und Verleger Frank Elstner liest aus ihren Schriften. Dazu gibt es eine Videodokumentation über ihre „Sonnentanzoper“. 

11:00 Uhr Lesesaal
Edition Hamouda, Leipzig

Märchen aus dem Mittelmeerraum und der arabischen Welt

Lesung mit Faycal Hamouda

Mediterrane und arabische Märchen haben viel gemeinsam und sind doch sehr verschieden. Der Verleger erzählt von Märchen aus Persien, Malta und Sizilien, die in gesammelter Form in seinem Verlag vorliegen.

12:00 Uhr Lesesaal
Weltbuch Verlag GmbH, Dresden/Sargans

Städtenamen verrückt

Lesung mit Manfred Uhlig

Der Kabarettist findet 115 humoristische Erklärungen, wie Städte zu ihren Namen kamen. Das Buch des „Ursachsen“ wurde illustriert von Marie Müller und ist ergänzt mit Informationen und Tipps zu ausgewählten Städten und Gemeinden.

13:00 Uhr Lesesaal
Freie Presse, Chemnitzer Verlag GmbH & Co. KG

 

Die wunderbare Welt der Oberliga

Buchvorstellung mit Erik Kiwitter

Autor Erik Kiwitter und Fotograf Frank Kruczynski zeigen die besten Fotos aus dem mit über 100 Bildern bestückten Bildband aus dem Oberligagalltag von 1970 bis 1990. Die ursprünglich in schwarz/weiß publizierten Fotos lagerten in der Farbvariante jahrzehntelang im Archiv des Fotografen. Die Zuhörer erfahren ebenso interessante Episoden zu einzelnen Bildern

 

14:00 Uhr Lesesaal
Fahnauer Verlag, Dresden

Sigrid Kraft: Ardeen Kindergeschichten

Lesung mit Tobias Fahnauer

Der Verleger stellt einzelne Episoden aus der Reihe vor, Erzählungen aus der Welt der Kinder Naganors, des Schwarzen Turms, welcher im Land Ardeen steht. Dort residiert Prinz Raiden, ein Hochmagier und der Herrscher über Großardeen. Die Kinder, die unter Prinz Raidens Obhut leben, erleben Lustiges, Erstaunliches und viel Magisches. Das Buch versteht sich als Ergänzung zur Fantasybuch-Reihe „Ardeen“.

15:00 Uhr Leseforum
J.G.Seume Verlag, Leipzig

Dresden! Der Kinderstadtführer

Lesung mit Michael Bartsch

Der Verlag J.G. Seume stellt ein weiteres Buch seiner Reihe „Kinderstadtführer“ vor: Das Brückenmännchen hat seinen Stammplatz an der Augustusbrücke verlassen und streift durch die Stadt. Es nimmt die Kinder auf zehn Touren mit in den Vergangenheit und Gegenwart Dresdens. Anschließend liest Michael Bartsch noch aus einem eigenen poetischen Text zur Dresdner Hassliebe.

16:00 Uhr Lesesaal
Mirabilis Verlag, Klipphausen/Miltitz

Ein ungeheuerlicher Satz

Lesung mit Florian L. Arnold

„Wir gehen weg.“ Nachdem der Vater diese Worte gesprochen hat, verändert sich alles. Die Kindheit im Hause des Schriftstellers wird zur Beobachtung einer familiären Katastrophe, über die nie jemand spricht und die doch in jedem Moment nachwirkt – eine Dokufiktion, Fabel und erzählerisch dichte Bildkomposition.

17:00 Uhr Lesesaal
Leipziger Literaturverlag

Ich habe ein Haus aus Licht gebaut/Der eigene Ton

Lesung mit Patrick Beck und Axel Helbig

Es sind wundersame Welten, in die uns Patrick Beck entführt. Unbekannte Orte, stille Plätze, voller Impressionen und Empfindungen, voll zauberhafter Begegnungen.

Die von Axel Helbig geführten Gespräche mit Autorinnen, Autoren, Verlegern und Künstlern verführen zu einem vertieften Zugang zur Literatur. Die Gespräche ergründen Geheimnisse und Privates, das unsichtbar hinter den Werken steht, mitunter geradezu verdeckt werden soll. Axel Helbig gelingt es, das Spannungsverhältnis, den Fluß und die Freude, in die sich Autor und Werk begeben, für den Leser einzufangen

19:00 Uhr Lesesaal

Lesung mit Clemens Meyer

Seinem viel beachteten und verfilmten Debütroman „Als wir träumten“ folgten Geschichten, ein Tagebuch sowie ein zweiter Roman, die Clemens Meyer zahlreiche Preise, darunter den Preis der Leipziger Buchmesse und die Nominierung für die Shortlist des Deutschen Buchpreises bescherten. 

Andrea O`Brien umreißt die Arbeit des Literaturhauses Villa Augustin und führt in das Werk des Autoren ein. Er liest aus aktuellen Texten.

 

 

 

Sonntag, 22. November 2015

  

10:00 Uhr Lesesaal

Hille Druckerei & Verlag, Dresden 

Die Zukunft wird anders

Lesung mit Antje Hermenau

Hermenau betrachtet mit Humor, Herz und Leidenschaft die politische und gesellschaftliche Lage des Landes. Sie stellt die Sinnfrage ans System und sucht die Antwort in einem aufgeklärten, wertebasierten und ordoliberalen Konservatismus. Ein Buch der Thesen und Erkundungen, ein sehr persönliches Werk, intelligente Streitschrift und Zukunftsperspektive. Ein Buch am Puls der Zeit.

11:00 Uhr Lesesaal
Multi Media Kunst Verlag, Dresden

Ost West Blues

Lesung mit Hans Kromer

Anhand der fiktiven Biographie des sächsischen Romanhelden Emile von Döblin vermittelt der Autor mit poesievoller Sprache und kritischer Handschrift einen tiefen Einblick in deutsch-deutsche Zeitgeschichte im Osten Deutschlands vor und nach 1989.

13:00 Uhr Lesesaal
Militzke Verlag 

Wut, Spaß und Tränen

Lesung mit Tino Hünger

Was passiert, wenn ein 13-Jähriger eine existenzielle Frage stellt? Wie viel Wut, Spaß und Tränen brauchst Du, um zu werden, der du bist? Autobiografisch angelehnte Episoden werden authentisch und hautnah aus der Perspektive eines Heranwachsenden im Deutschland der Jahre 1986 bis 1991 erzählt.

14:00 Uhr Lesesaal
Amor Verlag GmbH, Leipzig

 

Große Oper für kleine Hörer – DIE ZEIT-Edition

Veranstaltung mit Bert A. Petzold

Mit dieser CD-Edition präsentiert die Wochenzeitung DIE ZEIT eine neue Klassik-Reihe. Zwölf bekannte Opern, wie „Die Zauberflöte“, „Hänsel und Gretel“ oder „Carmen“ werden erstmals für kleine Kinder ab vier Jahre als Hörspiele erzählt. Die Stoffe sind kindgerecht aufbereitet, die Musik behutsam ausgewählt.

15:00 Uhr Lesesaal
Open House Verlag, Leipzig

DIALOGE

Lesung mit Babet Mader

Die Autorin liest aus ihrem neuen Buch. Witzige Dialoge, die Menschen aus allen Gesellschafts- und Altersschichten hörbar machen: in ihren Hoffnungen, Ängsten, Verstrickungen, ihren oft versteckten zärtlichen Gesten und der Sehnsucht nach ein wenig Anerkennung und Freundlichkeit.

16:00 Uhr Lesesaal
Leipziger Universitätsverlag

Dresden. Ethnografische Erkundungen einer Residenzstadt

Gespräch mit Verleger Dr. Gerald Diesener und Gast

Als wertkonservativ und wertekonservierend werden die Dresdner gern charakterisiert. Diese Zuschreibung hat zuletzt einen irritierenden Beigeschmack bekommen: „Wie“, lautet die Frage, „und wer ist der Dresdner wirklich?“. Im Gespräch über das Buch geht der Verlegermit seinem Gast diesem und anderen Gesichtspunkten nach.

17:00 Uhr Lesesaal
Verlag Ille & Riemer, Leipzig

Gruß nach vorn. Ein Tucholsky-Lesebuch

Lesung mit Dr. Steffen Ille

Kurt Tucholsky (1890-1935) war einer der wichtigsten Publizisten der Weimarer Republik, er gilt nach Goethe als meistzitierter deutscher Autor und polarisiert heute nicht weniger als zu seinen Lebzeiten – egal, ob es um ob „Soldaten sind Mörder“ oder „Was darf Satire?“ geht. Die ungebrochene Bedeutung und Aktualität des glänzenden Satirikers, brillanten Journalisten und herausragenden Humoristen zeigt sich in dieser Lesung, die unter dem Titel „Der Feind steht rechts“ den politischen Publizisten in den Mittelpunkt stellt.

17:30 Uhr Ausstellungsbereich
Torgauer Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

Versteigerung des Bildes „Bekannte und Verwandte“ des Künstlers Prof. Norbert Hornig

zugunsten des Sozialwerks des Deutschen Buchhandels

Der Verlag stellt das Werk „Bekannte & Verwandte“ von Prof. Norbert Hornig vor. Ein Kompendium mit 150 Portraits, welches gewissermaßen das Echo seiner selbst, seiner Reaktion auf die Welt ist. Der expressionistische Künstler versteigert dazu live eines seiner Bilder.

 

Montag, 23. November 2015

12:30 Uhr  

Vorlesewettbewerb 

Schulausscheid Gymnasium Süd-West, Dresden (nicht öffentlich)

 

Dienstag, 24. November 2015

 

16:00 Uhr Lesesaal
Ernst Klett Verlag, Leipzig/Stuttgart 

Digitale Entwicklung von Bildungsmedien

Dr. Ilas Körner-Wellershaus

Die Digitalisierung der schulischen Bildungslandschaft wird seit einigen Jahren von Politikern, Netzaktivisten und Medien heftig diskutiert. Der Verlagsleiter des Ernst Klett Verlags gibt Auskunft zu Fragen wie: Welche Chancen bieten die bestehenden digitalen Angebote der Bildungsmedienverlage? Welche Anforderungen ergeben sich für die Institution Schule sowie für Lehrkräfte, Schüler und Eltern? Quo vadis digitale Schule?

17:00 Uhr Lesesaal
Leipziger Literaturverlag

Hinter der Membran/ Die gescheiterte Reformation

Lesung mit Uwe Salzbrenner und Uwe Nösner

Was Uwe Salzbrenner erzählt, wirkt dem Leben abgelauscht, ohne Verklärung oder Drama. Den Autor interessiert und verblüfft - im Leben wie beim Schreiben -, wie notwendig wir Menschen uns etwas vormachen. Sofort erhält man zwei Bereiche, den des Alltags und den des Traums. 

In seinem religionsgeschichtlichen Essay spannt Uwe Nösner einen Bogen von den spirituellen Grundlagen der Reformation über deren Scheitern in einem geistfernen Staatskirchentum bis in die Gegenwart des 21. Jahrhunderts hinein. Vor dem Hintergrund der 3000 Jahre alten Grundfrage nach der Freiheit des Menschen und seines Verhältnisses zu Gott beschwört der Autor die Rückkehr zu den Fundamenten des Monotheismus im Judentum, worin sowohl das Christentum als auch der Islam seine Wurzeln besitzen. 

19:00  Uhr Lesesaal

Spiel mit ihr

Lesung mit Franziska Gerstenberg

Die in Dresden geborene Schriftstellerin studierte am Leipziger Literaturinstitut und erhielt für ihre Veröffentlichungen bereits zahlreiche Stipendien und Preise. Sie liest aus ihrem aktuellen Roman "Spiel mit ihr". Die Moderation übernimmt Dr. Hartmut Mangold.

 

Mittwoch, 25. November 2015

16:00 Uhr Lesesaal
Leipziger Universitätsverlag

Die zersetzte Zeit

Lesung mit Martin Morgner und Verleger Dr. Gerald Diesener

„Zersetzte Zeit“ präsentiert als autobiografische Chronologie das selbstbestimmte Leben eines homo politicus und Künstlers zwischen ambitioniertem Theater, pazifistischem Engagement und kollektiven Lebensformen in der DDR der siebziger Jahre. Damalige Freiräume werden ebenso sichtbar wir vorgefundene Grenzen. Verleger und Autor diskutieren über die bei Rückblicken häufig gestellte Frage: „Was bleibt?“.

17:00 Uhr Lesesaal
Eudora Verlag, Leipzig

Ralf Haase: 175 Jahre erste deutsche Ferneisenbahn zwischen Leipzig und Dresden. Episoden zu Tatsachen und Hintergründen 

Buchvorstellung mit Dr. Ralf C. Müller

Nachdem die erste deutsche dampfgetriebene Eisenbahn eröffnet wurde, regten sich überall kühner Geist und Unternehmertum. In Sachsen bestanden exzellente Voraussetzungen für den Eisenbahnbau: ein erstarkendes Bürgertum, ein leistungsfähiges Manufakturwesen, interessierte staatliche Stellen und Persönlichkeiten mit Visionen. So brauchte es kaum mehr als fünf Jahre, bis am 7. April 1839 die erste Ferneisenbahn Deutschlands Wirklichkeit wurde ...

19:00 Uhr

Das Dresdner Literarische Quartett

Literaturkritikerrunde mit Andreas Berger (MDR Landesfunkhaus)
Karin Großmann (Sächsische Zeitung)
Michael Hametner (MDR Figaro)
Peter Korfmacher (Leipziger Volkszeitung)

Sächsische Kulturredakteure diskutieren in der Tradition des „Literarischen Quartetts“ über aktuelle Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt.

 

 

Donnerstag, 26. November 2015 

16:00 Uhr Lesesaal
Eudora Verlag, Leipzig

Weggehen – Wiederkommen. „Griechische Kinderheimat“ Radebeul – das Beispiel des Malers Fotis Zaprasis

Lesung mit Dr. Ralf C. Müller

Fotis Zaprasis war einer jener ungezählten Menschen, die durch die Wirren des 20. Jahrhunderts mitgerissen, umhergeworfen und an fremde Gestade gespült wurden. So kam er 1949/50 als Neunjähriger nach Radebeul, in die „Griechische Kinderheimat“, und wuchs dort mit etwas mehr als 1000 „Markos-Kindern“ auf ...

17:00 Uhr Lesesaal
Edition Hamouda, Leipzig

The crisis inside (The international short story project) 

Lesung mit Andreas Bünger

Was haben der Krieg in Syrien, oder die ägyptische Revolution mit dem Liebeskummer einer kenianischen Einwanderin in Holland, oder der Angst eines weltenbummelnden Deutschen vor dem Verlust seiner Identität gemein? Der Übersetzer Andreas Bünger wird es verraten.